zurück
Modul 3

Erstellen interaktiver

Übungen mit JClic

Theorie
Memory

Ziel der Übungsart Memory ist, gleiche oder zusammengehörige Elemente in einem Gitter aufzudecken. Bei jedem Zug müssen zwei Kärtchen aufgedeckt werden. Wenn zwei gleiche Teile aufgedeckt sind, ist das Puzzle gelöst. Wenn die aufgedeckten Memorykärtchen ungleich sind, muss man sich die Position merken. Das Ziel ist, das Spiel mit möglichst wenigen Spielzügen aufzulösen.

Jedes einzelne Feld des Spielgitters kann Text oder ein Multimedia Objekt (Grafik, Sound oder Animation) enthalten.

Der Inhalt der zusammengehörigen Paare kann identisch sein, die beiden Spielsteine können aber auch unterschiedliche Inhalte haben.

Beim Erstellen der Übung wird von JClic Author nur die Hälfte der Spielsteine angezeigt, d.h. eine Zelle pro Paar. So hat z.B. ein Memoryspiel mit 6 Paaren 12 Spielsteine, das Dialogfenster, in dem Sie das Spiel erstellen, zeigt jedoch nur 6 Steine an.

Sie können unter drei Spielvarianten auswählen:

  • Memory mit gleichen Paaren

    Jeder Spielstein ist nur einmal vorhanden, beim Starten der Übung wird jedoch die doppelte Anzahl von Spielsteinen angezeigt, da jedes Element doppelt vorhanden ist.

  • Memory mit Paaren die aus zwei Steinen ungleichen Inhalts bestehen.

    Jeweils eines der beiden Kärtchen jedes Paars wird auf der Arbeitsfläche von JClic Author erstellt. Um das zweite  Kärtchen zu konfigurieren, aktivieren Sie das Kästchen   und fügen Sie die gewünschten Inhalte in der gleichen Reihenfolge ein.

  • Memory mit sich wiederholenden Teilen eines Bildes, das das ganze Übungsfenster ausfüllt

    Wählen Sie über die Schaltfläche Grafik das gewünschte Bild aus und legen Sie die Anzahl der Felder, die das Spielfenster haben soll fest. Das Programm teilt das Bild automatisch in die gleiche Anzahl von Feldern, die das Spielfenster aufweist. Jedes Bildelement wird beim Starten der Übung doppelt angezeigt.

nach oben